Schüler geben Gas für Spiel und Spaß

Miss cSc
Gruppe Inline Speedskater in voller Fahrt

Sponsorenläufe zugunsten von Schulen für körperbehinderte Kinder

Langenfeld/Köln/Leichlingen (jste). „Gerade Menschen mit einer Behinderung sollten viel Sport treiben, die Teilnahme und der Erfolg fördern das Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl.“ Bernhard Weik, Stifter, Veranstalter und Organisator des cSc (capp Sport cup) „gemeinsam rollt’s“, einem Sportfest für Menschen mit und ohne Behinderung, hat den nächsten Schritt getan. Sportliche Veranstaltungen in Schulen für körperbehinderte Kinder sind zu einem weiteren Aufgabengebiet für ihn geworden. So hat er für Sponsorenläufe die Grundfinanzierung übernommen und für alle Schülerinnen und Schüler T-Shirts gestiftet.
„Wir gehen in die Schulen und hoffen, damit auch den Nachwuchs für den cSc zu bekommen“, sagt Bernhard Weik. So half er mit seiner Stiftung im Jahre 2003 erstmals mit, eine neue Art des Sportfestes an der Donatusschule Brauweiler für körperbehinderte Kinder umzusetzen, die „Wiggers-Idee“ zu verwirklichen.
„Die Idee eines Sponsorenlaufes ist nicht neu“, wusste die Initiatorin Aggi Wiggers-Sembritzki, „aber neu ist die Umsetzung dieser Idee an einer Schule für körperbehinderte Schülerinnen und Schüler.“ Die Lehrkräfte des Fachbereichs Sport, das gesamte Kollegium, die Eltern und vor allem die Schüler/innen mussten dafür gewonnen und darauf eingestimmt werden. Bereits ein Jahr vorher wurde mit dem Ausdauertraining begonnen. Beteiligt waren Fußgänger, Walker, Tandemfahrer, Inlineskater, Handbike und Rollifahrer. „Den Sponsoren musste im Vorfeld bewusst gemacht werden, dass die Leistungsfähigkeit eines jeden Schülers individuell zu bewerten und zu entlohnen war“, berichtete Aggi Wiggers-Sembritzki.
Die Runde habe 400 m betragen, führte vom Schulhof auf eine für den Verkehr vorübergehend gesperrte Straße bis zu einem Wendepunkt mit Verpflegungsstation.Der Sponsorenlauf habe über den finanziellen Aspekt weitere positive Aspekte gehabt. Der Lauftreff finde immer noch wöchentlich statt, es bestünden Inliner-Ags und Rollstuhlsport-Angebote mit vermehrtem Zuspruch.
Bernhard Weik hat inzwischen weitere Schulen für körperbehinderte Schüler gesponsert:So z.B. die Schule für Körperbehinderte in Leichlingen im Jahr 2004 und in den folgenden Jahren insgesamt 17 Schulen in NRW. Insgesamt wurden 3914 T-Shirts verteilt, die Gesamtkosten für die Weik-Stiftung beliefen sich auf 40 897 €. In den 17 Schulen wurden für eigene Zwecke über 119568 € eingenommen.