Nachlese zum 14. cSc

Die Nachbarn feiern mit und feuern kräftig an

Inklusives Sportfest mit Gemeinschaftssinn

Der 14. cSc (capp Sport cup) „gemeinsam rollt’s“ übertraf wieder alle Erwartungen. Handbike, Rolli, Liegerad, Radtandem, Dreirad, Inlineskater, Tretroller, Einrad und erstmals KettCar – alles was Rollen und Räder hat, war auch beim 14. cSc (capp Sport cup) „gemeinsam rollt’s“ wieder dabei. Menschen mit und ohne Handicap standen in vier Rennen im Wettbewerb, vergnügten sich als anfeuernde Zuschauer und an der internationalen cSc-Schlemmermeile. „Wir sind aus Berlin hierhergekommen, schon das vierte oder fünfte Mal, es ist alles wunderbar, es macht Spaß, hier spürt man den Gemeinschaftssinn, und wir freuen uns jedes Jahr wieder darauf“, beschreibt Peter Wohlleben (64) seine Eindrücke. Als „einzigartig“ bezeichnete auch Schirmherr und Bürgermeister Frank Schneider den cSc-Lauf. Schneider betonte: „Bernhard Weik und das cSc-Team haben nicht nur hier viel, viel Arbeit investiert, dem cSc-Team gebührt Dank für die Arbeit das ganze Jahr über.“ Damit wies er vor allem auf den „ganz normalen Tag“ in vielen Grundschulen zur Sensibilisierung der Kinder für Menschen mit Einschränkungen hin.

(Auszug aus der Pressemitteilung vom 09.09.2014; hier finden Sie den gesamten Text)

Fotografische Eindrücke sind in den Bildergalerien zusammengefasst. Ein Mausklick auf die Fotos zeigt die Bilder in voller Größe.

Soziales Engagement von Schülern im Karl-Schröder-Haus

Eine Schulpartnerschaft der Johann-Gutenberg-Realschule mit dem AWO Seniorenzentrum „Karl-Schröder-Haus“ gibt es schon seit 2010. Die Zusammenarbeit im Rahmen des cSc (capp Sport cup) „gemeinsam rollt’s“ dauert jedoch schon länger. Die Lehrerin Andrea Mennicken hatte vor Jahren die Idee, dem AWO-Seniorenzentrum zu helfen, den Bewohnern anlässlich des cSc einen schönen Nachmittag zu bereiten. Tische und Stühle rausstellen, die Rollstühle in das „Freiluftcafé“ an der Rennstrecke schieben, den Service für Bewohner und andere Gäste übernehmen, das waren dankbare Aufgaben.

Den gesamten Text können Sie in der Pressemitteilung vom 10.09.2014 nachlesen.